Das Anti-Viren-Set: Von Ärzten empfohlen!

271
Corona
Shintartanya, Adobe Stock
Anzeige

Das Corona-Virus Covid-19 beherrscht nicht nur die Nachrichten. Auch in privaten Gesprächen dreht es sich meist nur um dieses Thema und in den Social-Media-Kanälen häufen sich Witze auf Kosten von vorsichtigen Personen. Die Fronten der Befürworter von Atemschutzmasken und Desinfektionsmitteln und derer, die das alles für völlig übertrieben halten, verhärten sich zunehmend. Doch bleiben wir bei den Fakten:

Aktueller Stand (Letzte Aktualisierung 1.4.2020)

Mit Stand heute gibt es weltweit fast 823.000 Infizierte. In China ist die Zahl glücklicherweise bereits rückläufig, zumindest sind das die offiziellen Zahlen. 

Die Regierung Italiens hat das Land vorsichtshalber abgeschottet. Italien zählt derzeit mehr als 106.000 Corona-Patienten. 

In Deutschland ist die Zahl noch deutlich geringer, hier gibt es nämlich über 67.000 Fälle. Dennoch empfiehlt die Bundesregierung, Großveranstaltungen ab 1.000 Personen abzusagen und bei Veranstaltungen mit weniger als 1.000 Personen mit der entsprechenden Gesundheitsbehörde abzustimmen, ob diese stattfinden sollen.

Aktualisierung Stand 12.3.2020 am Abend: Die Bundesregierung empfiehlt, auch Veranstaltungen mit weniger als 1.000 Besuchern abzusagen.

Schulschließungen gibt es ab dem 16.3.2020 bereits in viele Bundesländern. Auch Altenheime verringern die Besuchszeiten und die Anzahl von Besuchern, um ihre Bewohner zu schützen.

Wegen Lieferengpässen soll das LKW-Fahrverbot für Sonn- und Feiertage bis Anfang April aufgehoben werden. Es wird auf Solidarität plädiert.

Aktualisierung 23.3.2020: Die Bundesregierung lässt verlauten, dass ab heute ein Kontaktverbot gilt. Das bedeutet, dass eine Gruppe von mehr als 2 Personen nicht mehr zulässig ist. Ausnahmen: Kernfamilie und in einem Haushalt lebende Personen.

Diese Regelung gilt für mindestens zwei Wochen. In NRW bis zum 19.4.2020. Informieren Sie sich bei Ihrer jeweiligen Landesregierung, wie Sie sich in Ihrem Bundesland verhalten sollen.

Es gibt inzwischen zahlreiche finanzielle Unterstützungshilfen des Bundes und der Länder. Informieren können Sie sich hier.

Was Ärzte gegen Corona empfehlen: