5 Tipps, um gesund durch den Herbst zu kommen

-

Die Spaziergänger unter uns wissen, dass mit den ersten verfärbten Blättern spätestens auch die Übergangsjacke aus dem Schrank geholt werden muss. Grund dafür sind die rapid sinkenden Temperaturen und die nasskalte Witterung. Schließlich will man nicht krank werden. Allerdings sollten Sie hierfür nicht nur warm gekleidet sein, sondern auch mindestens die folgenden 5 Tipps beherzigen.

1. Essen Sie, was die Natur Ihnen bietet!

Unser Essverhalten bestimmt darüber welche Nährstoffe in entscheidender Menge dem Körper und somit dem Immunsystem zur Verfügung stehen. Wenn wir uns für den Herbst an eine besonders natürliche und vor allem saisonale Esskultur halten, nehmen wir schon die wichtigsten Nährstoffe mit.

Hier ein paar Empfehlungen:

Kürbis: Bevor Sie dieses Gemüse nur zu Deko-Zwecken vor Ihr Haus stellen, sollten Sie sich überlegen, ob Sie es nicht besser aufessen. Denn mit viel wertvollem Zink liefern Sie Ihrem Körper damit DAS Spurenelement zur Vorbeugung vor Infekten.

Pastinake: Sie erinnern ein wenig an helle Karotten und füllen Ihren Vitamin E-Speicher zuverlässig auf. Vitamin E gehört zu den Antioxidantien und bildet somit einen Gegenpol zu den freien Radikalen. Diese sind hochreaktive Sauerstoffverbindungen, die Ihre Zellen schädigen können und zu oxidativem Stress führen.

Karotte: Dieses Gemüse ist ein echter Allrounder, wenn es um Vitamine geht und bietet Ihnen gleich Vitamin A,C und E. Diese sind für die Abwehr von Erkältungen unerlässlich.

2. Das Immunsystem im Alltag stärken

Es wird dunkel, kalt und vor allem nass. Damit Ihr Körper damit angemessen umgehen kann, sollten Sie vielleicht mal über den ein oder anderen Saunagang nachdenken. Ihr Herz-Kreislauf-System wird es Ihnen danken, denn dadurch kann eine angeregte Durchblutung Abwehrstoffe einfacher transportieren und Ihre Schleimhäute problemlos an die Temperaturschwankungen anpassen.

Sollten Sie allerdings fühlen, dass eine Erkältung im Anmarsch ist, sollten Sie den Saunagang auslassen. Saunieren ist wie Sport für Ihr Herz-Kreislauf-System und kann in solchen Fällen von positiver Belastung in negative umschwenken.

Es mag trivial klingen, aber fragen Sie sich selbst, ob Sie auch genügend Schlaf bekommen. Denn ein gesunder Schlaf reduziert Stress und lädt wichtige Batterien Ihres Immunsystems wieder auf. Zwar unterscheidet sich der Bio-Rhythmus bei uns Menschen, aber auf so ziemlich jeden trifft zu, dass gerade die vormitternächtlichen Schlafstunden unserer Tiefschlafphasen einen entscheidenden Beitrag für unsere Gesundheit leisten. Also mummeln Sie sich abends einfach etwas früher in Ihre Bettdecke, lesen Sie ein gutes Buch und tun Sie Ihrem Immunsystem etwas Gutes.

Anzeige

3. Ab nach draußen!

Wer will bei einem solchen Wetter schon vor die Tür? Sie sollten das wollen! Denn das wenige Licht, das diese Herbsttage noch zulassen, ist entscheidend für Ihren Vitamin D Speicher und vor allem für Ihr Glückshormon Serotonin. Ideal wäre ein wenig Bewegung an der frischen Luft in Form von Spaziergängen oder Jogging.

Die verbleibende Helligkeit und die Ankurblung Ihres Bewegungsapparats erhellen das Gemüt und stärken Ihr Immunsystem. Demnach werden entscheidende Abwehrkräfte gestärkt und Ihr Stress reduziert. Denn die meisten von uns kennen diese Melancholie der Herbstzeit, welche sich auch auf unsere körperliche Einstellung zu Infekten auswirken kann. Nutzen Sie also die letzten Sonnenstrahlen!

4. Vermeiden Sie Erreger Hotspots

Das laute Niesen steht sinnbildlich für die Herbstzeit. Wie schnell schlängelt sich ein grippaler Infekt durch die Büroräume oder begleitet Sie auf der Bus- und Zugfahrt zur Arbeit? Jetzt gilt es, Kontaktflächen regelmäßig zu desinfizieren und etwas umsichtiger durch den Alltag zu gehen. Gefahrenzonen sind diese, wo man viele Berührungspunkte mit seinen Mitmenschen teilt.

Waschen Sie sich regelmäßig die Hände und tun Sie vor allem eins: Wenn Sie sich nicht gut fühlen, dann bleiben Sie daheim! Mittlerweile ist es bei vielen Chefetagen angekommen, dass der Erhalt der Gesundheit wichtiger ist als eine fälschlich übermäßige Arbeitsmoral. Denken Sie an Ihre Mitmenschen und bleiben Sie daheim.

5. Das Immunsystem braucht Entlastung

Jetzt haben Sie viel darüber gelesen, wie Sie das Immunsystem im Alltag schützen und stärken können. Doch wussten Sie, dass Sie dieses Immunsystem auch entlasten können? Viele Schadstoffe und Erreger unserer Umwelt hält das Immunsystem zuverlässig aus unserem System fern. Das erfordert eine Menge Energie. Allerdings sind nicht all diese Angriffe ein unvermeidbares Übel. Denn die derzeitigen Umwelteinflüsse in Form von Abgasen, Schwermetallen und Reizstoffen bilden eine Belastung, um die sich unsere Abwehrkräfte kümmern, wo Sie doch eigentlich anderweitig sinnvoller eingesetzt werden könnten.

Wir empfehlen TOXAPREVENT Medi Akut. Der darin enthaltene Werkstoff MANC® bindet Reiz- und Schadstoffe und leitet diese aus, bevor wertvolle Kapazitäten unseres Immunsystems dafür genutzt werden. Zusammen mit reinstem Bio-Kolostrum greift TOXAPREVENT Medi Akut Ihrem Immunsystem zuverlässig und langfristig unter die Arme. Damit sind bestens gerüstet und überstehen den Herbst unbeschadet.

- Anzeige -spot_img

Must Read

Der Mythos “Histamin” / LIVE mit Marcus Stanton – 26.10.2022

https://vimeo.com/764558210/b9eb91decb Histamin ist gut. Und es wird gebraucht! Wir produzieren es selbst und brauchen es für viele Vorgänge, Reparaturen und Immunreaktionen. Geben wir also nicht...

Was ist eine Erkältung?