Juckreiz und Nahrungsmittelallergien hängen zusammen

159
Juckreiz
Syda Productions, Adobe Stock
Anzeige

Forscher des NIH/National Institute of Allergy and Infectious Diseases

in Washington haben untersucht, inwiefern das Kratzen der Haut mit Lebensmittelallergien zusammenhängen.

Dazu untersuchten sie Mäuse. Diese waren gesund und hatten keinerlei Allergien oder Unverträglichkeiten. Die Forscher klebten ihnen Pflaster auf die Haut und zogen sie wieder ab. Dies verursachte einen Juckreiz und die Tiere fingen an, sich zu kratzen. 

Die Wissenschaftler beobachteten, dass sich bei den Tieren, die dem Juckreiz ausgesetzt waren, die Mastzellen im Darm vermehrten. Dies sind Zellen, die der Immunabwehr angehören. Außerdem wurde die Darmwandbarriere durchlässiger (Leaky Gut Syndrom). So können Allergene in die Blutbahn gelangen und Immunreaktionen auslösen. 

Nach einiger Zeit entwickelten einige Mäuse sogar Unverträglichkeiten, bzw. Allergien gegen bestimmte Nahrungsmittel. 

Zusätzlich untersuchten die Forscher noch 4 Biopsien der Darmschleimhaut von 4 Kindern mit Neurodermitis. Bei allen Biopsien lag die Anzahl der Mastzellen über der normalen Anzahl. 

Die Forscher schließen daraus, dass Nahrungsmittelallergien bei Neurodermitis-Erkrankten verhindert werden könnten, wenn man den Juckreiz unterdrückt.

Zusätzlich ist aber vermutlich auch eine Stärkung der Darmwand sinnvoll, sodass Allergene gar nicht erst in den Körper gelangen. So können Sie Ihr Immunsystem entlasten. 

https://www.cell.com/immunity/fulltext/S1074-7613(19)30140-2?_returnURL=https%3A%2F%2Flinkinghub.elsevier.com%2Fretrieve%2Fpii%2FS1074761319301402%3Fshowall%3Dtrue