Klassische Ratatouille – Rezept

-

Mit vielen Vitaminen ist diese frische, sommerliche Gemüsebeilage ein Klassiker der französischen Küche. Und spätestens seit dem berühmten Disney-Film ist Ratatouille auch fast überall bekannt.

Zutaten

  • 1 Aubergine
  • 1 grüne oder gelbe Zucchini 
  • Kirschtomaten nach Geschmack
  • 1 Paprika (Farbe nach Geschmack)
  • 2 Schalotten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • Kräuter nach Geschmack, z. B. Basilikum, Oregano, Thymian, Rosmarin

Zubereitung

Zuerst das Gemüse waschen und klein schneiden. Schalotten und Knoblauch fein würfeln. Olivenöl erhitzen und Schalotten darin glasig dünsten. Dann die Aubergine, die Paprika und die Zucchini zugeben. Wer mag, kann einen Schuss Rotwein zugeben und es 10 min. köcheln lassen. Dann die Kräuter, Salz und Pfeffer und die halbierten Tomaten hinzugeben und weitere 5-15 min köcheln lassen (je nachdem, wie weich es sein soll).

Tipps

Die Mengen des Gemüses sind variabel. Wer mehr Paprika mag, kann auch 2 oder sogar 3 Paprika verwenden. Das gleiche gilt für Auberginen, Tomaten oder Zuchini. 

Etwas cremiger macht es ein Schuss Sahne (auch Sojasahne) zum Schluss. 

Für Schärfeliebende bringt eine Chilischote das gewisse Etwas!

Und wenn die Ratatouille nicht nur eine Beilage sein soll, kann man auch noch Feta hinzugeben.

- Anzeige -spot_img

Must Read

Volle Bäuche zu Weihnachten – Ist das noch gesund?

Die Weihnachtszeit ist die Zeit der Nächstenliebe, Ruhe und Besinnlichkeit. Doch für unsere Verdauung ist sie oft genug die Zeit der Überbeanspruchung. Es mag sein, dass zu Weihnachten hin und wieder nicht alles nach Plan läuft, aber eines ist sicher: Der Bauch wird sich vollgeschlagen. Für Einige bedeutet diese Völlerei Bauchschmerzen. Doch was sollte man tun?

Ist Kälte gesund?